Heimat- und Geschichtsverein Alzenau e.V.

 

Willkommen auf der Homepage des Heimat- und Geschichtsvereins Alzenau e.V. 
Der Heimat- und Geschichtsverein mit mehr als 200 Mitgliedern wurde am 21.11.1978 gegründet.

Vortragsabende finden in der Regel im Hotelrestaurant Zum Freigericht, Wasserloser Straße 29 in Alzenau, statt.

Aktueller Pressetext des HGV und des ASP:

Spuren des Mittelalters an den Dörsthöfen bei Michelbach entdeckt
Grabungsfest am 25. September 2022

Auf Antrag der Stadt Alzenau und nach erteilter Genehmigung der Denkmalschutzbehörden  werden unter Leitung des Archäologischen Spessartprojektes e. V. (ASP) seit dem 1.7.22 archäologische Grabungen an den Dörsthöfen durchgeführt.
Die Grabungen werden wochentags bis zum 14.10.22 andauern und sind ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Alzenau, des Alzenauer Heimat- und Geschichtsvereins und des Spessart-Gymnasiums. Sie dienen dazu, der Nutzung des Areals südlich der Dörsthöfe in mittelalterlicher Zeit nachzuspüren. Dazu zählt auch die Spurensuche nach einer Töpferei, die bald nach 1300 dort ansässig war.
Die Grabung mit tatkräftiger Hilfe von Ehrenamtlichen führte zur Aufdeckung von Siedlungsspuren, die bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen. Jüngste archäologische Entdeckung ist ein Feldbrandofen für Ziegel, der vermutlich am Ende des 19. Jahrhunderts an dieser Stelle betrieben wurde.
Die Funde, vor allem eine größere Menge an Keramiken, wurden erstmals am Sonntag, dem 25.9.22 im Rahmen des Grabungsfestes präsentiert und erläutert. Um 14 Uhr hielt Erster Bürgermeister Stephan Noll eine Ansprache.  In der Zeit von 11 bis 17 Uhr fanden mehrere Führungen des ASP statt. Das Spessart-Gymnasium stellte die Ergebnisse eines Brennversuchs mittelalterlicher Keramik in der Art der Töpfe von den Dörsthöfen vor. Zusätzlich bot der Heimat- und Geschichtsverein seine Veröffentlichungen zum Kauf an, wie die kürzlich herausgegebenen Geschichtsnotizen zum Michelbacher Schlösschen, zur Hasenmühle und zur Hörsteiner Schulgeschichte. Weitere Geschichtsnotizen und auch ältere Heimatjahrbücher wurden zum Erwerb ausgelegt.
Ein Foodtruck von Stephan Eder, Pächter des dortigen Weingasthofs, stand bereit. Außerdem gab es beim Verein Kaffee und Kuchen.
Bis zum Ende der Grabungsarbeiten am 14. Oktober werden Führungen für Schulklassen, Vorschulkindergruppen, Vereine und Gruppen angeboten. Auch besteht bis dahin für jeden die Möglichkeit, an den Grabungen aktiv teilzunehmen. Ansprechpartner hierfür ist Thomas Röhrs vom Heimat- und Geschichtsverein (Kontakt: t.roehrs@gmx.net)
Weiteres zur Grabung finden Sie unter:
https://www.spessartprojekt.de/forschung/ausgrabungen/die-doersthoefe-bei-alzenau